Dr. med. Andreas Kremer

Arzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Chirotherapie
Besondere Leistungen nach eigenen Angaben:
Verfahren der homöopathischen und anthroposophischen Medizin.

Homöopathie

Homöopathie in der HNO-Heilkunde ist eine sanfte Alternative zu schulmedizinischen Methoden, mit der sich in geeigneten Behandlungsfällen hartnäckige Erkrankungen behandeln lassen können.

Die homöopathische Heilmethode wurde von Samuel Hahnemann entwickelt. Er behandelte nicht mit chemischen Mitteln, sondern ausschließlich mit Pflanzenextrakten oder Mineralstoffen. Diese Stoffe wurden von Hahnemann in einer bestimmten Art und Weise aufbereitet, das man in der Homöopathie Potenzieren nennt. Durch diese Methode sollen die einzelnen Arzneimittel wirksamer gemacht werden.

Gleiches mit Gleichem behandeln

In der Homöopathie gilt das Simile-Prinzip, das bedeutet, dass man Gleiches mit Gleichem behandelt. Sämtliche homöopathische Medikamente werden einer sorgfältigen Arzneimittelprüfung unterzogen, bei der die Testpersonen sorgfältig alle auftretenden körperlichen Veränderungen notieren. Löst ein Heilmittel z.B. Fieber aus, kann es zur Behandlung von fieberhaften Zuständen geeignet sein. Die Auswahl des für den Patienten geeigneten Arzneimittels - also seine richtige Potenz und Dosierung - werden von einem in der Homöopathie erfahrenen Arzt vorgenommen.

In seinem Werk – „Das Organon der Heilkunst“ - sagt Hahnemann, dass es die höchste Aufgabe des Arztes ist, den Menschen wieder gesund zu machen.

Warum Homöopathie in der HNO-Heilkunde?

Erkrankungen, die in der Schulmedizin überwiegend mit Antibiotika behandelt werden, lassen sich oft (z.B. bei Kindern) auch ohne Antibiotika Einsatz behandeln und können häufig ohne Komplikationen abheilen. Hierzu zählt etwa die akute kindliche Mittelohrentzündung, die durch örtliche Gabe von homöopathischen bzw. anthroposophischen Medikamenten und der Einnahme von Globuli und Tabletten beherrscht werden soll.

Qualifikation der Praxis in Homöopathie

Dr. Andreas Kremer erlernte die Grundzüge der Homöopathie unter anderem bei Prof. Dr. Matthias Dorcsi in Wien, der mit der „Wiener Schule der Homöopathie“ ein weltweit anerkanntes Ausbildungsverfahren begründet hat. Die anthroposophische Medizin eignete er sich bei Dr. Niewind, dem Leiter der Arbeitsgemeinschaft anthroposophisch arbeitender HNO-Ärzte, und bei Otto Wolff an.

Dr. Kremer führt in seiner Praxis seit 1985 homöopathische und anthroposophische Behandlungen durch. Zudem war er jahrelang Mitglied des interdisziplinären Arbeitskreises von Dr. Veronica Carstens, der Frau des ehemaligen Bundespräsidenten Carl Carstens, in dem Humanmediziner, Zahnmediziner, Tiermediziner und Apotheker fachübergreifend homöopathische Behandlungsmethoden erlernt und weiterentwickelt haben.